Insight
#change #transformation #leadership #culture

Was, wenn wir falschliegen?

Fünf (Hypo-)Thesen zum organisationalen Diversity-Diskurs

Robert sitzt vor einer weißen Wand hinter einem Tisch mit einer weißen Kaffeetasse. Er trägt eine schwarze Lederjacke und darunter ein schwarzes Shirt. Er spricht. Seine schwarzen Haare sind kurz geschnitten, er trägt einen kurzen Bart und eine Brille.
Dribbble

Referent: Robert Franken | Digital & Diversity Consultant

Impuls & Diskussion

Datum: 21.09.2022

Zeit: 11:00 – 12:30

Ort: online 

Zielgruppe: alle Führungskräfte und Mitarbeitende, die sich mit Diversität, Inclusion & Gender Equality im Unternehmenskontext auseinandersetzen möchten.

Inhalt

Was, wenn Frauen in Führungspositionen gar nicht unterrepräsentiert sind, sondern strukturell ausgeschlossen werden?

Was, wenn es „Maternal Gatekeeping“ gar nicht gibt, sondern Männer ihren Anteil an Care-Arbeit schlicht flächendeckend verweigern?

Was, wenn das Nicht-Nutzen von Karriereoptionen nicht auf mangelnde Ambition, sondern auf genaue Kenntnis der systemischen Rahmenbedingungen zurückzuführen ist?

Was, wenn die Deutungshoheit über Diversity & Inclusion nicht bei den Organisationen, sondern bei denjenigen liegt, die heute noch marginalisiert und/oder diskriminiert werden?

Was, wenn „Frauen können alles schaffen, sie müssen nur wollen“ kein bisschen mit Empowerment zu tun hat, sondern schlicht system(at)isches Gaslighting ist?

Über diese Fragen und viele weitere werden wir sprechen und diskutieren.

Das Format:
In unseren Insights vermitteln Expert*innen Wissensimpulse rund um Diversity, Equity & Inclusion. Die Teilnehmer*innen erhalten einen fundierten Überblick über das Thema und werden für seine Herausforderungen sensibilisiert. In einer Q&A Session werden die vorgestellten Inhalte reflektiert und anhand von Praxisbeispielen besprochen.

Über den Referenten

Mein Name ist Robert Franken. Ich bin Berater für Organisationskultur, D&I und Transformation. Davor lag mein beruflicher Schwerpunkt bei Tech- und Community-Startups (Ich war u. a. Geschäftsführer von urbia.de und Chefkoch.de). Diese Erfahrung ist für meine Arbeit besonders wertvoll, denn ich predige nicht Wandel und Wege, sondern habe viele der Dinge selbst getan, die notwendig sind, um Menschen hinter ein Ziel zu bringen. Meine Herangehensweise ist eine systemische. Wir müssen sicherstellen, dass wir alle Initiativen in den höheren Zweck und den strategischen Weg der Organisation einbetten. Wir müssen die Menschen befähigen, damit sie ihrer Verantwortung gerecht werden können.

Anmelden können Sie sich über den Button unten.

Anmeldung